Corona-Informationen

Aktuelle Informationen zu Covid-19        (Stand 20.05.2022)

Die Mehrzahl der Bewohnerinnen und Bewohner von ambulant betreuten Wohngemeinschaften nach dem Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz zählt etwa auf Grund ihrer gesundheitlichen Vorbelastungen oder ihres höheren Lebensalters zu den Personengruppen, die hinsichtlich des sogenannten Corona-Virus als besonders gefährdet gelten. Die Einhaltung von Schutzmaßnahmen und ein besonnenes und abgestimmtes Handeln tragen dazu bei, die Gesundheit der Bewohnenden, der Präsenzkräfte und der Mitarbeitenden weiterer Dienstleister wie etwa Pflegedienste zu schützen.

Das Team der Fachstelle sichtet und prüft fortlaufend Informationen zur Corona-Pandemie und stellt wesentliche Hinweise für ambulant betreute Wohngemeinschaften nachfolgend zur Verfügung:

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat die Corona-Verordnung des Landes erneut angepasst. Die Corona-Verordnung in der ab 2. Mai 2022 gültigen Fassung finden Sie hier.

Am 17. Mai hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus erneut angepasst. Mit der Änderung wird die Laufzeit der Corona-Verordnung des Landes bis zum 28. Juni 2022 verlängert. Der Text der am 31. Mai 2022 in Kraft tretenden Verordnung ist hier verlinkt.

Die jeweils aktuellen Änderungen finden Sie hier.

Hier finden Sie Erläuterungen zur aktuellen Corona-Verordnung in leichter Sprache.

Fachinformationen für Einrichtungen, Fachpersonen und interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Umsetzung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg sowie weitere fachspezifische Materialien finden Sie hier.

Mit Blick auf die Vermeidung einer Ansteckung besonders gefährdeter Personengruppen werden in der Corona-Verordnung Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen eigene Regelungen getroffen. Diese gelten auch für anbieterverantwortete ambulant betreute Wohngemeinschaften. Der komplette Text der aktuell gültigen Fassung vom 1. April 2022 ist hier verlinkt. § 5 der Verordnung trat am 14. April 2022 außer Kraft.

Für vollständig selbstverantwortete Wohngemeinschaften gelten diese Regelungen nicht verbindlich. Hier ist es sinnvoll und notwendig, dass sich die Bewohnenden oder deren rechtliche Vertreter gemeinsam mit den Dienstleistungsanbietern unter Berücksichtigung der geltenden Vorgaben insbesondere für ambulante Pflegedienste und offene Hilfen auf gemeinsamen Regelungen zum Schutz aller Beteiligten verständigen.

In Baden-Württemberg gilt beim Betreten von Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen für Personen ab sechs Jahren die Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz mit FFP 2 Standard (DIN EN: 149:2001) oder entsprechend Masken der Normen KN 95 / N95 zu tragen. Um Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden, ist es empfehlenswert, diese Maßgabe auch in vollständig selbstverantworteten und anbieterverantworteten ambulant betreuten Wohngemeinschaft umzusetzen.

Auf der Homepage des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg sind aktuelle Informationen zum Corona-Virus zusammengefasst. Zur entsprechenden Seite des Sozialministeriums gelangen Sie hier.

Informationen zur Corona-Impfung:

Alle Personen ab 12 Jahren können nun Impftermine etwa in Arztpraxen und regionalen Impfstützpunkten vereinbaren. Seit Mitte Dezember empfiehlt die Ständigen Impfkommission (STIKO) auch die Impfung von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren mit Vorerkrankungen. Für alle Personen über 18 Jahren, deren letzte Corona-Impfung im Rahmen der Grundimmunisierung länger als 3 Monate her ist, empfiehlt das Land Baden-Württemberg entsprechend den Empfehlungen der STIKO inzwischen eine Auffrischungsimpfung. Weitere Informationen zum Thema Impfung auf der Homepage des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration finden Sie hier.

Hier finden Sie Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit zur Impfung.

Informationen zur Impfpflicht für Gesundheits-, Pflege- und Betreuungspersonal:

Hier finden Sie Informationen des Bundesgesundheitsministeriums für Gesundheit zur ab 16. März 2022 geltenden Impfpflicht für Mitarbeitende im Gesundheitswesen, im Bereich Pflege und in der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen.

Eine Handreichung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg zur Impfpflicht finden sie hier.

Weitergehende Erläuterungen des Bundesgesundheitsministeriums zu häufig gestellten Fragen zum Thema Impfpflicht sind hier verlinkt.

Weitere Informationen zu Covid-19:

Die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e. V. stellt auf ihrer Homepage Informationen und Tipps zum Gelingen des Alltags für Menschen mit Demenz und ihre Bezugspersonen – etwa zur Einhaltung von Abstandsreglungen und Maskenpflicht - zur Verfügung.

Weitere wichtige Informationsquellen stellt das Robert-Koch-Institut auf seiner Homepage zur Verfügung. Siehe hier.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA) hat Videos erstellt, die zu verschiedenen Fragen rund um das Corona-Virus informieren. Zum YouTube-Kanal der BZGA mit allen Videos gelangen Sie hier.